Sehr geehrte Eltern,

aus aktuellem Anlass wende ich mich mit diesem Informationsschreiben an Sie, um mögliche Gerüchte auszuräumen und Unklarheiten zu beseitigen.

Seit einigen Wochen gibt es europaweit "friday-for-future-Demonstrationen", die aus guten Gründen durchgeführt werden und daher in Abständen auch in Uelzen stattfinden. Daher gibt es vermehrt den Wunsch, vom Unterricht freigestellt zu werden bzw. fehlen einige Schüler unentschuldigt.

Der SER hat intensive Gespräche mit der Schulleitung zu diesem Thema geführt, wie am LeG zu verfahren ist. Das Ergebnis möchte ich hiermit offiziell darstellen:

1. Die Schulleitung hat keine rechtliche Möglichkeit, Schüler für eine Demonstration (auch wenn sie aus wichtigem Grund stattfindet) von der Schulpflicht zu befreien.

2. Neben den fff-Demonstrationen gäbe es auch einige andere gesellschaftliche und globale Entwicklungen gegen oder für die man mit gutem Grund demonstrieren kann. Wer sollte abwägen, welche Demonstration sinnvoll ist und eine Schulbefreiung rechtfertigt und welche nicht. Das kann in einer Demokratie nicht verordnet werden. Vielmehr steht es im Ermessen jedes Einzelnen, an einer Demonstration teilzunehmen.

3. Systembedingt kommt es schon jetzt -und in der Zukunft vermehrt- zu Unterrichtsausfällen, die zu Recht von den Eltern, Schülern und Lehrern kritisiert werden. In solch einer Situation kann man nicht verantwortungsvoll zusätzlich Unterricht ausfallen lassen. Insbesondere weil die Schulleitung für die Durchführung der Schule verantwortlich ist und nicht für den Erfolg (wenngleich sinnvoller) Demonstrationen. Auch hier muss auf die Entscheidungsfreiheit derjenigen verwiesen werden, die an einer Demonstration teilnehmen wollen.

Sehr geehrte Eltern,

 

hiermit möchte ich einige aktuelle Informationen vom Lessing-Gymnasium weitergeben, die sicherlich von allgemeinem Interesse für alle Eltern sind:

  • Aufgrund der kürzlich durch Kultusminister Tonne eingeführten Korrekturtage für die Korrektur der Abi-Arbeiten kommt es am LeG zu 140 Lehrerfehlstunden. Das hat zur Folge, dass ein Unterrichtsausfall nach Ostern unausweichlich ist. Eine so hohe Stundenzahl kann nicht aufgefangen werden. Die Schule hat keinen Spielraum und muss die Korrekturtage gewähren.
  • Informatik soll als allgemeines Lehrfach eingeführt werden. Das hat den Vorteil, dass die Schüler durch entsprechende Fachlehrer die notwendige Kompetenz erwerben. Das Kultusministerium gewährt dafür zusätzliche Lehrerstunden, so dass das zusätzliche Fach nicht zulasten anderer Fächer unterrichtet werden muss.
  • Die Handynutzung ist definitiv nur im Oberstufenraum und im Freien erlaubt.
  • Die Baumaßnahmen sollen in den Osterferien beginnen (zu sehen ist noch nichts). Nach Ostern ist auf jeden Fall mitbaulich bedingten Einschränkungen und Störungen zu rechnen.
  • Der Termine für die Betriebspraktika 2020 sind nunmehr festgelegt:

Jahrgang 11: 16.03.-27.03.20

Jahrgang 9: 20.04.-24.04.20

  • Bitte beachten Sie, dass am Tag nach den Pfingstferien aufgrund einer schulinternen Fortbildung am LeG noch ein zusätzlicher schulfreier Tag besteht. Man kann also die Tage vom 08.-12.06.19 für Freizeitaktivitäten einplanen.
  • Der Ablauf der Elternsprechtage wurde allgemein sehr gelobt. Bemängelt wurde, dass Termine nicht storniert werden konnten und dass man aufgrund einer fehlenden Gesamtübersicht, die eigene Planung nicht kompakt gestalten konnte. Beide Mängel sollen bis zum nächsten Elternsprechtag behoben sein.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Dirk Jaskolla

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte am Lessing-Gymnasium Uelzen, 

in diesem Beitrag informieren wir Sie über den Schriftwechsel zwischen dem niedersächsischen Kultusminister und Herr Dr. Jaskolla.

(Zum leichteren Verständnis des gesamten Schriftwechsel bitte das jeweilige Datum der Schreiben beachten.)